Jason Alden, Countrymusiker

«Amarillo Sky» – Jason Aldean

Übersetzung von Jürg Vollmer

Er steht vor Sonnenaufgang auf,
packt sein Mittagessen und eine Thermoskanne voll Kaffee ein.
Vor ihm liegt ein weiterer Tag im Staub.
Kopf und Körper leiden unter den brennenden Sonnenstrahlen.

Der Diesel im Tank ist beinahe so teuer wie Gold.
Für sein Getreide bekommt er aber nur einen Spottpreis.
Aber er hält immer noch durch.

Er fährt mit seinem Traktor Runde um Runde.
Er zieht den Pflug über den Acker
und schickt ein weiteres Gebet in den Himmel.

«Herr, ich beklage mich nie, ich frage nie nach dem Grund.
Aber bitte lass es nicht zu, dass mein Traum sich in der Hitze auflöst.
Unter dem Himmel von Amarillo.»

Der Hagelsturm von 1983
hat seine Familie stark getroffen.
Aber er blieb stark und machte weiter.
Genau wie sein Vater und sein Grossvater vor ihm.

Auf seinen Knien betet er jede Nacht:
«Bitte lass meine Ernte und meine Kinder wachsen.»
Denn das ist alles, was er kennt.

Er fährt mit seinem Traktor Runde um Runde.
Er zieht den Pflug über den Acker
und schickt ein weiteres Gebet in den Himmel:

«Herr, ich beklage mich nie, ich frage nie nach dem Grund.
Aber bitte lass es nicht zu, dass mein Traum sich in der Hitze auflöst.
Unter dem Himmel von Amarillo.»

Und er fährt mit seinem Traktor Runde um Runde.
Noch eine Runde, noch eine Runde.
Und er fährt mit dem Traktor noch eine Runde.
Noch eine Runde.